Künstler


Continuum

Weltmusik und Jazz – neue Perspektiven auf alte Musik

Das Trio „Continuum“ hat sich die Bearbeitung alter Choräle und weltlicher Musik aus der Epoche der Renaissance und des Barock zur Aufgabe gemacht. In ideenreichen, aber auch respektvollen Arrangements eröffnet „Continuum“ neue Perspektiven auf bekannte Kirchenlieder. Dabei geht es um mehr als nur die Reharmonisation des alten Materials. Vielmehr strebt das Trio eine Verschmelzung alter Kompositionskunst mit moderner Improvisationspraxis als quasi zeitlichen Transfer an.Die Vielfalt der Ausdrucksformen, die von sphärischen Klängen bis zu groovebetonten Passagen reicht, sorgt für ein kurzweiliges und anregendes Programm. Auffällig ist zum einen die interessante rhythmische Bearbeitung der Arrangements, in denen das großartige Zusammenspiel des Trios zum Tragen kommt, zum anderen der spielerische Umgang mit der individuellen Raumakustik der jeweiligen Kirche.

Die Stücke bleiben eingängig und behalten ihr klares musikalisches Profil. Als erfahrene Jazzmusiker dringen „Continuum“ dabei in eine klangliche Tiefe und Vielfalt vor, die weit über die Grenzen des Standardjazz hinaus gehen. So sind es eher die feinen Klänge die den Geist dieser Musik ausmachen.

Dirk Piezunka: Woodwinds, Percussion  /  Martin Flindt: Gitarre  /  Jens Piezunka: Kontrabass

Video:

Continuum – Continuum im Sendesaal Bremen